100 Jahre Bauhaus

LAMY 2000 blue – Limited Edition 2019

Exklusiv und nur im Bauhaus-Jubiläumsjahr 2019 zelebriert Lamy die einzigartige Kombination von vollendeter Gestaltung, Funktionalität und Qualität mit einer einmaligen Sonderedition. Beim Kolbenfüllhalter LAMY 2000 blue geht das elegante Tiefblau seines gebürsteten Korpus aus Polycarbonat eine harmonische Symbiose mit der sachlich-kühlen Optik des Edelstahl-Griffstücks ein. Dieses Jubiläumsmodell ist auf 1.919 Stück limitiert und fortlaufend nummeriert.

Verfügbar ab September 2019

Exklusives Set mit Jubiläumsnotizbuch

In einer edlen Geschenkbox inklusive Notizbuch präsentiert sich der Füllhalter als exklusives Liebhaber-Set, das nur im Jubiläumsjahr erhältlich ist. Der Einband und sämtliche Seiten des Notizbuches sowie die Sammeltasche im hinteren Einband bestehen aus hochwertigem Gmund-Papier aus der Bauhaus-Kollektion. Die Seiten sind weiß und haben eine Grammatur von 120 g/m2. Sie sind in unterschiedlichen Kapiteln mit

wechselnder Linierung in Zartgrau eingeteilt. Mittels einer Stiftöse kann der Füllhalter am Buch befestigt werden. Die Sammeltasche am Ende des Buches dient zur Aufbewahrung von kleinen Erinnerungsstücken. Ein umlaufendes Gummiband verschließt das Notizbuch sicher. Zwei verschiedenfarbige Textilbänder dienen als praktische Lesezeichen.

350,- € UVP

  • Kolbenfüllhalter-Set mit Feder aus platinveredeltem 14-kt-Gold
  • Federstärke: EF

  • Kolbenfüllhalter aus Polycarbonat und Edelstahl, strichmattiert
  • Hochglanzpolierter, massiver Clip

  • Notizbuch DIN A5
  • 240 Seiten
  • Gmund Bauhaus Papier

LAMY 2000 Historie

Zu Beginn der 1960er Jahre ist Dr. Manfred Lamy, damals Marketingmanager, auf der Suche nach einer neuen Strategie, um die Marke LAMY nachhaltig zu positionieren. Die entsprechende Nische findet er im Design: Fasziniert vom Bauhaus, studiert er die Produktwelten von Marken wie Braun und Olivetti, die in dieser Zeit wegweisende Maßstäbe im Industriedesign setzen.

Photo Credit: Uli Maier

So scheint es fast wie eine Art Schicksalsbegegnung, als er kurze Zeit später auf den ehemaligen Braun-Designer Gerd A. Müller trifft. Bald ist ein gemeinsames Projekt definiert: einen Füllhalter in der Tradition des Bauhauses zu gestalten. Der LAMY 2000 ist das erste Schreibgerät von Lamy, das in Kooperation mit einem externen Designer entsteht. Nicht nur im Hinblick auf die zukünftige Formensprache der Marke ist das Modell wegweisend – die Zusammenarbeit mit Gerd A. Müller prägt zudem einen Designprozess, in dem die zwischenmenschliche Kommunikation einen besonderen Stellenwert einnimmt.

Angelehnt an die Optik des Sixtant-Rasierers von Braun kommt beim LAMY 2000 eine Kombination aus Edelstahl und dem damals neuen Werkstoff Makrolon zum Einsatz.
Photo Credit: Archiv Museum Angewandte Kunst Frankfurt

Mit seiner reduzierten Formgebung, die Gerd A. Müller konsequent aus der Funktion ableitet, distanziert sich der LAMY 2000 bewusst von den klassischtraditionellen Schreibgeräten, die Mitte der sechziger Jahre den Markt beherrschen. Er definiert eine Ästhetik des Weglassens, die bis heute stilprägend für alle Produkte der Marke ist. Als gelernter Schreiner und geprägt durch seine Tätigkeit für Braun bringt sich Müller von Anfang an mit einer ganz eigenen Arbeitsweise ein. Statt Entwurfszeichnungen bevorzugt er Holz- und Gipsmodelle, die er selbst anfertigt und bei Lamy vorlegt. So auch beim LAMY 2000, dessen erster Entwurf formal bereits nah am späteren Serienmodell ist, jedoch kaum dessen technische Umsetzbarkeit berücksichtigt.

So entsteht der Dialog zwischen Müller und den Konstrukteuren bei Lamy, die regelmäßig an einen Tisch kommen, bis – nach erstaunlich kurzer Entwicklungszeit – die Verwirklichung der kreativen Vision gelingt. Angelehnt an die Optik des Sixtant-Rasierers von Braun schwebt Dr. Lamy und Gerd A. Müller für den LAMY 2000 eine Kombination aus Edelstahl und Makrolon vor. Dieser recht neue Werkstoff liegt zu dieser Zeit im Trend, ist jedoch schwierig zu verarbeiten. Um die gewünschte matte Oberfläche zu erreichen und einen nahtlosen Übergang zwischen beiden Materialien zu schaffen, sind gänzlich neue Verfahren vonnöten, mit denen Lamy auch in der Fertigungs- und Verarbeitungstechnik Maßstäbe setzt.

Abb. 1:
Prototyp: LAMY 2000 Füllhalter; Edelstahl/Polycarbonat; Handarbeit

 

Abb. 2
Urmodell: LAMY 2000 Füllhalter; Bakelit, Neusilber; Designstudie: gespannte Clip-Kontur, runder Cliptropfen, ohne Sichtfenster, Stahlfeder

 

Abb. 3
Prototyp: LAMY 2000 Füllhalter; Materialstudie: Makrolon, Edelstahl vergoldet; Goldfeder unbeschichtet; runder Cliptropfen

Abb. 4
Urmodell: LAMY 2000 Füllhalter; Bakelit, Neusilber; Designstudie: gespannte Clipkontur, runder Cliptropfen, ohne Sichtfenster, Entriegelung der Kolbenbefüllung, Stahlfeder

 

Abb. 5
Prototyp ohne Funktion: LAMY 2000 Kugelschreiber; Behälter aus Edelstahl; runder Cliptropfen